Vielen Dank für die Unterstützung zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz am 14.03.2021

Presse

AZ 09.01.2021 Stadtrat könnte Verkauf stoppen.
Wäldchen „Am Heiligenhaus“: Biotop bereits 1990 als schützenswert eingestuft / Kita-Beschluss 2018 einstimmig. Einzig die ÖDP-Direktkandidatin Dagmar Wolf-Rammensee, die erst seit 2019 im Stadtrat sitzt, kritisiert ohne Altenentscheidungen revidieren zu müssen: „Es kann nicht sein, dass 2021 ein Biotop in Mainz in Frage gestellt wird.“

AZ 24.12.2020 Grüne, ÖDP und LINKE gegen Verkauf. Kritik an den Bauplänen des Liegenschaftsamtes auf dem kleinen Waldstück in Hartenberg-Münchfeld.
ÖDP-Stadtratsmitglied Dagmar Wolf-Rammensee nennt die jüngste Äußerung von Liegenschatsdezernentin Manuela Matz (CDU) gegenüber dieser Zeitung als “leere Worthülse”. ” Selbstverständlich ist die Verwaltung bestrebt, in der Abwägung zwischen notwendiger und dem Erhalt von Grünbeständen die bestmögliche Lösung zu finden”. ÖDP Fraktionsvorsitzender Dr. Claudius Moseler sagt: “Es darf nicht sein, dass wieder ein Biotop, ein gewachsener Baumbestand, gegen das Bedürfnis Wohnen ausgespielt wird. Innerstädtische Grünzonen und Biotope müssen erhalten bleiben.” Die ÖDP Fraktion bezeichnet es ebenfalls als ein Unding, dass Baumgutachten der Presse und somit der Öffentlichkeit verweigert werden, ” Wofür gibt es Tranparenzgesetze?”, fragt Wolf-Rammensee.

AZ 22.09.2020 Zu viel Müll auf dem Spielplatz.
Aufklärung und schärfere Kontrollen am “Rodelberg”. Wolf-Rammensee: “Der Spielplatz “Am Rodelberg”ist ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche aus der Berliner Siedlung, die rauchen und Alkohol trinken. Immerhin liege das Jugendzentrum “Berliner Treff” in direkter Nähe. Für Jugendliche sei es schwer, draußen geeignete Aufenthaltsorte zu finden.” Dagmar Wolf-Rammensee spricht von der stadtweiten Plakataktion zum Thema Müll und Kippen, die die Umweltdezernentin Katrin Eder geplant hatte.

AZ 29.07.2020 ÖDP gegen Bebauung von Ostfeld.
Die Mainzer ÖDP-Stadtratsfraktion hat sich den Forderungen der Aktionsgemeinschaft “Hände weg von OS/Ka” gegen die Bebauung des Ostfeldes/Kalkofen in Wiesbaden angeschlossen. ” Das Projekt kappt für Mainz wichtige Kaltluftströme, die vor allem in heißen Sommernächten für Abkühlung in der ohnehin schon überhitzten Mainzer Innenstadt sorgen.” sagte ÖDP Stadträtin Dagmar Wolf-Rammensee.

AZ 02.07.2020 “Fahrender Zug” auf der Lu rollt weiter.
Dagmar Wolf-Rammensee hat mit ihrem Appell im Stadtrat keine Chance… Sie fordert den Stadtratsbeschluss zur Weiterentwicklung der Lu auf den Herbst zu verschieben. In der jetzt beginnenden Wirtschaftskrise sei es verantwortungslos, ein Hotel und einen Handelsstandort mit bis zu 28 000 Quadratmetern Fläche zu errichten. Sie warnte die Stadtspitze, “das Zepter aus der Hand zu geben”…

AZ 26.06.2020 Pöbeleien an der Goldgrube, Autofahrer ärgern sich über Radler, die Fahrradstreifen benutzen.
“Sie müssen auch zu den parkenden Autos diesen Abstand halten. Das sind drei Meter. Die Straßen geben das gar nicht her”, so Dagmar Wolf-Rammensee.

AZ 23.05.2020 Bäume leiden stark unter Hitze und Trockenheit.
Die stellvertretende Vorsitzende der ÖDP-Stadtratsfraktion Dagmar Wolf-Rammensee schlägt vor, dass die Stadtverwaltung Baumpatenschaften initiiert. Bürger könnten sich diesen Baums annehmen und diese regelmässig bewässern….

AZ 07.03.2020 “Brauchen einfach mehr Personal”.
Nicht nur bei der Sozialarbeit besteht laut IGS-Leiter Strupp und ÖDP-Politkerin Wolf-Rammensee Handlungsbedarf … siehe Soziales.

AZ 07.02.2020 Bäume schnellstmöglich ersetzen.
Beim Pilzbefall auf der Zitadelle sieht der Ortsbeirat Oberstadt auch eine Chance in der möglichen Landesgartenschau. Dagmar Wolf-Rammensee: “Wir können nicht auf eine Landesgartenschau 2026 warten, wenn wir dort so ein Biotop haben” sagt Wolf-Rammensee. Eine sofortige Wiederbegrünung sei unerlässlich, um die gesamte Nahrungskette der dortigen Tiere zu gewährleisten.